Springe zum Hauptinhalt der Seite

Integrierter Pflanzenschutz

Leitlinie des integrierten Pflanzenschutzes im Anbau von Ackerbohne, Körnererbse, Sojabohne und Süßlupinen

Leitlinie des integrierten Pflanzenschutzes im Anbau von Ackerbohne, Körnererbse, Sojabohne und Süßlupinen

Die Leitlinie des integrierten Pflanzenschutzes im Anbau von Ackerbohne, Körnererbse, Sojabohne und Süßlupinen wurde von der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) eingereicht und durch fachliche Mitarbeit der Fachhochschule Südwestfalen, Fachbereich Agrarwirtschaft erstellt. Sie richtet sich an Landwirte und soll anhand zahlreicher Maßnahmen bei der Umsetzung des integrierten Pflanzenschutzes unterstützen. Dem Anwender wird auch das fachliche Hintergrundwissen im Pflanzenschutz vermittelt.
Die Aufnahme der Leitlinie in den Anhang 1 des NAP wurde am 1. Oktober 2020 im Bundesanzeiger bekanntgeben.

Leitlinie des integrierten Pflanzenschutzes im Anbau von Ackerbohne, Körnererbse, Sojabohne und Süßlupinen (pdf-Datei)

Zum Bundesanzeiger

Die Leitlinie des integrierten Pflanzenschutzes im Anbau von Ackerbohne, Körnererbse, Sojabohne und Süßlupinen untergliedert sich kulturspezifisch in eine allgemeine Leitlinie, die übergeordnet vorbeugende Maßnahmen definiert, und eine schaderregerspezifische Leitlinie, in der bedeutende Schaderreger und mögliche Bekämpfungsmaßnahmen für die jeweilige Kultur erläutert werden.

Allgemeine Leitlinie

Die Allgemeine Leitlinie stellt allgemeine Hinweise für die vier Kulturen Ackerbohne, Körnererbse, Sojabohne und Süßlupinen in folgenden Bereichen vor:

  • Standort
  • Fruchtfolge
  • Bodenbearbeitung
  • Aussaat
  • Förderung natürlicher Gegenspieler
  • Regelmäßige Kontrollen im Bestand
  • Prognosemodelle und Informationsquellen
  • Begrenzung auf das notwendige Maß
  • Resistenzmanagement
  • Dokumentation der Beobachtungen und Erfolgskontrollen
  • Wild- und Vogelfraß
  • Unkräuter und Ungräser inklusive der mechanischen Unkrautregulierung

Schaderregerspezifische Leitlinien

Die schaderregerspezifischen Leitlinien beinhalten jeweils detaillierte Handlungsanweisungen für bedeutende Schaderreger und mögliche Bekämpfungsmaßnahmen. Es werden außerdem allgemeine vorbeugende Maßnahmen, Unkräuter und Ungräser für jede Kultur dargestellt.
Die schaderregerspezifischen Maßnahmen untergliedern sind in die Bereiche:

  • Insekten
  • Pilzkrankheiten
  • Virosen
  • Weitere Erkrankungen

Für jeden Bereich werden folgende Handlungsanweisungen mit Erläuterungen dargestellt:

  • Biologie und Schadwirkung
  • Vorbeugende Maßnahmen
  • Kontrolle im Bestand
  • Bekämpfungsrichtwert
  • Begrenzung auf das notwenige Maß

Abschließend findet sich eine umfangreiche Übersicht zu Internetquellen und weiterführender Literatur sowie ein Kurzüberblick über die Schaderreger in Tabellenform.