Springe zum Hauptinhalt der Seite

Integrierter Pflanzenschutz

Anwendung von Naturstoffen

Anwendung von Naturstoffen

Naturstoffe werden einerseits zur Regulierung von Schaderregern angewendet (naturstoffbasierte Pflanzenschutzmittel) und andererseits als Pflanzenstärkungsmittel.

Beispiel: Präparate aus Teilen des Neem-Baumes

Zur Sch√§dlingsregulierung werden hochwirksame Pflanzenschutzpr√§parate aus den Fr√ľchten des tropischen Neem-Baumes angewendet, deren Wirkung in Indien seit vielen Jahrhunderten bekannt ist. In Deutschland werden sie zur Regulierung von Blattl√§usen, Thripsen, Minierfliegen und Wei√üer Fliege in verschiedenen Kulturen angewendet. Es ist als nicht bienengef√§hrlich und schonend f√ľr die meisten N√ľtzlinge eingestuft.

Beispiel: Pyrethrinpräparate

Pyrethrine werden aus verschiedenen Chrysanthemum-Arten gewonnen. Sie werden von den Schadinsekten √ľber den K√∂rper aufgenommen und wirken als Nervengift. In Deutschland sind √ľber 20 reine Pyrethrinpr√§parate zugelassen. Sie werden nicht als n√ľtzlingsschonend eingestuft, da sie unspezifisch auf Insekten wirken.

Beispiel: Pflanzenstärkungsmittel

Pflanzenst√§rkungsmittel sind ausschlie√ülich dazu bestimmt, allgemein der Gesunderhaltung der Pflanzen zu dienen oder Pflanzen vor nichtparasit√§ren Beeintr√§chtigungen zu sch√ľtzen. Sie basieren oftmals auf Naturstoffen (unter anderem Kompostextrakte, Humins√§uren, Extrakte und Aufbereitungen aus Pflanzen), aber auch auf Mikroorganismen. F√ľr den √∂kologischen Landbau haben sie eine gro√üe Bedeutung.